Darüber hinaus müssen Influencer-Vereinbarungen nun einzigartige Probleme angehen – von der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften bis hin zu einer Vielzahl von Inhalten und den damit verbundenen Produktions- und Eigentumsrechten. Ein Influencer-Vertrag ist eine neuere Art von Vereinbarung, die für eine bestimmte Beziehung entwickelt wurde, in der eine Partei, der so genannte Inserent, Verträge mit einer anderen Partei, dem Influencer, schließt, um die Waren oder Dienstleistungen des Inserenten zu fördern. Der “Werbetreibende” in diesem Vertrag muss kein traditioneller Inserent oder Vermarkter sein; der Inserent kann einfach ein Marken- oder Firmeninhaber sein, der nach Werbehilfe vom Influencer sucht. Diese Vereinbarung wird für die spezifische Situation eines Online-Influencers erstellt, der die Produkte oder Dienstleistungen des Werbetreibenden über soziale Netzwerke fördert. Patricia Garay ist Teil des Wachstumsteams von Heepsy, einer Influencer-Marketing-Plattform. Sie absolvierte die Towson University mit einem MS in Marketing Intelligence und ist heute Autorin für digitale und Influencer-Marketing-Inhalte am Heepsy-Hauptsitz in Bilbao, Spanien. Der Aufstieg des Social-Media-Influencers hat zu einem Aufwärtstrend in diesen Beziehungen geführt, mit vielen weiteren Marken und Unternehmen, die Influencer einstellen wollen, um ihren Kundenstamm zu vergrößern. Diese besteht aus der Anzahl der Fotobeiträge, Videos, Instagram Stories oder sogar IGTV-Auftritte. Wählen Sie das Format, das sich besser an Ihre Kampagne und das Bild des Influencers anpasst. Bestimmen Sie neben der Art des Inhalts, wie viele Inhalte freigegeben werden. Wenn eine Marke und ein Influencer eine Vereinbarung treffen, um zusammenzuarbeiten, müssen Sie die Vereinbarung wirklich formalisieren.

Hoffentlich geht nichts schief. Aber ein Influencer-Vertrag hilft, jede Ungewissheit zu klären und gibt beiden Parteien etwas, auf das sie zurückgreifen können, wenn es irgendwelche Probleme gibt. Hinweis: Seien Sie vor Beginn der Kampagne mit Ihrer Anforderung nach Metriken. Dadurch wird sichergestellt, dass sich der Influencer auf derselben Seite befindet und sich darüber im Klaren ist, dass Sie harte Daten benötigen, um Kampagnenergebnisse zu messen. Es gibt viele andere wichtige Komponenten für einen Influencer-Marketingvertrag, wie die Laufzeit des Vertrages und die Verfahren für die Beendigung des Vertrags, Vertraulichkeit, Ausrüstungsanforderungen und andere Standardvertragsbestimmungen. Dieses Segment enthält die Zahlungsdetails in Bezug auf den Betrag, der vom Ersteller/Influencer zu erhalten ist und ob es an den Erfolg des Projekts gebunden ist. Weitere Angaben sind die Zahlungsstruktur und die Berechtigung zur Erstattung der Zahlung im Falle von Reisen, die während der Arbeitsbeziehung involviert sind. Der Influencer erhält eine finanzielle Entschädigung von (add die Gebühr hier) für die Kampagne. Diese Gebühr wird durch (addieren, wenn die Gebühr am Anfang, Ende oder in verschiedenen Zeiten bezahlt wird) verteilt.