Die Deutsche Post besitzt fünf Tochtergesellschaften von DHL Express, die rund 250 Flugzeuge und weitere 21 Flugzeuge auf Bestellung betreiben, die kollektiv als DHL Aviation bezeichnet werden. DHL Express ist ein gleichberechtigter Partner einer sechsten Fluggesellschaft, die für DHL Express tätig ist: DHL beendete 2009 den Inlandsabhol- und -lieferservice in den Vereinigten Staaten und verließ UPS und FedEx als die beiden großen Expresspaketzusteller in den USA. [21] Der begrenzte Inlandsdienst war noch bei DHL verfügbar, die Pakete wurden an USPS für die lokale Lieferung ausgeschrieben. Im April 2009 gab UPS bekannt, dass DHL und UPS die Verhandlungen ohne Vereinbarung für UPS zur Bereitstellung von Luftbrücken für DHL-Pakete zwischen Flughäfen in Nordamerika beendet haben. DHL erklärte in einer Erklärung: “Wir konnten keine endgültige Vereinbarung erzielen, die für beide Seiten akzeptabel ist.” DHL setzte seine derzeitigen Luftfrachtanbieter ASTAR Air Cargo und ABX Air fort. [22] Die globale Zentrale von DHL Express ist Teil der Zentrale der Deutschen Post in Bonn. Künftig werden Elektro-Vans mit einer viel größeren Reichweite benötigt, um das langfristige Ziel zu erreichen, die gesamte Flotte von Rund 70.000 Fahrzeugen der Deutschen Post und DHL Express durch StreetScooter-Modelle zu ersetzen. [32] Mit der Ausweitung seiner Unterstützung auf verschiedene kulturelle Bemühungen unterschrieb DHL als offizieller Logistikpartner für den Cirque du Soleil. DHL transportiert bis zu 2.000 Tonnen und 80 Frachtcontainer mit Luft, Meer und Land, um die Ausrüstung von einer Stadt in die nächste zu transportieren.

[44] Mullen sagte: “Der Erfolg des DHL-Geschäfts ist auf viele Faktoren zurückzuführen, aber einer, der im aktuellen Klima besonders wichtig ist, ist unsere Fähigkeit, uns effektiv anzupassen. Derzeit konzentrieren wir uns auf die Umsetzung verschiedener Initiativen, um unsere Umwelt zu erhalten. DHL Express hat als erstes Unternehmen in der Logistikbranche aktiv ein spezifisches CO2-Effizienzziel gesetzt und deshalb eine Reihe umweltverträglicher Operationen am neuen Drehkreuz implementiert, um uns in Zukunft zu mehr Nachhaltigkeit zu verhelfen.” Das Unternehmen wurde 1969 in den Vereinigten Staaten gegründet und erweiterte seinen Service ende der 1970er Jahre weltweit. 1979 betrat das Unternehmen unter dem Namen DHL Air Cargo die hawaiianischen Inseln mit einem Inter-Insel-Frachtdienst mit zwei DC-3- und vier DC-6-Flugzeugen. Dalsey und Hillblom überwachten persönlich den täglichen Betrieb, bis der Konkurs 1983 die Türen schloss. Zu Spitzenzeiten beschäftigte DHL Air Cargo etwas mehr als 100 Mitarbeiter, Führungskräfte und Piloten. In einem 50/50 Joint Venture mit Lufthansa Cargo gründete DHL Express 2007 die neue Frachtfluggesellschaft AeroLogic mit Sitz am Flughafen Leipzig/Halle. Bis 2012 betrieb die Fluggesellschaft bis zu 11 Boeing 777F-Flugzeuge. [14] Im Dezember 2007 war DHL der erste Transportunternehmen, der Fracht über windbetriebene Schiffe transportierte und MS Beluga Skysails Drachen flog. Im Rahmen des NHS-Vertrags eröffnete DHL 2008 ein neues 23.000 m2 großes Distributionszentrum[wo?], um als Lagerdrehscheibe für Lebensmittel und andere Produkte zu fungieren, und ein weiteres Distributionszentrum soll 2012 eröffnet werden. Die beiden neuen Vertriebszentren schufen rund 1.000 neue Arbeitsplätze. [15] Im Mai 2008 verlegte DHL Aviation sein Zentraldepot nach Leipzig, deutschland, was zu einer verbesserten Service- und Pünktlichkeit in die Europäische Union führte.

[Zitat erforderlich] Im selben Monat kündigte DHL Express Restrukturierungspläne für sein US-Netz an, einschließlich der Beendigung seiner Geschäftsbeziehung mit ABX Air und eines neuen Vertrags mit dem Konkurrenten UPS für den Luftfrachtbetrieb. [16] Sein Frachtdrehkreuz wurde auch von Wilmington nach Louisville verlegt. [17] [18] Die Air Line Pilots Association, International, protestierte[19], aber am 10. November 2008 gab DHL bekannt, dass sie 9.500 Arbeitsplätze abbaue, da sie den Inlandsflug- und Bodenflug betrieb.